Ach (Interjektion) - LinkFang.de





Ach (Interjektion)


Ach ist eine häufig vorkommende Interjektion der deutschen Sprache.

Etymologie

Das Wort ist im 10. Jahrhundert nachgewiesen, es kommt ohne Änderung zur heutigen Variante so im Mittelhochdeutschen, im Althochdeutschen, im Mittelniederdeutschen und im Mittel- und im Neuniederländischen vor.[1] Eine Verwandtschaft zu nichtgermanischen ähnlich klingenden Worten, etwa zum litauischen àk und altirischen uch, och, ach (in der Bedeutung „ach, weh“) sowie zum altenglischen Verb acan („schmerzen“) ist nicht geklärt.[1]

Einordnung und Bedeutung

Ach ist eine sogenannte Symptominterjektion, d. h. man drückt mit ihr eine bestimmte Empfindung aus. Wie bei vielen Interjektionen ist eine genaue Bedeutung oft von der Intonation abhängig.

Ach ist oft ein Seufzer oder ein Ausruf des Schmerzes:[2]

  • Ach, Peter!
  • Habe nun, ach! Philosophie (…) studiert (Goethe, Faust I, Eingangsmonolog)

Mit ach! kann man auch Verwunderung (ach ja?, ach was!), Fassungslosigkeit (ach du grüne Neune!) oder Desinteresse ausdrücken, oft wird die Interjektion auch ironisch verwendet. Loriot hat in seinen Sketchen diese Interjektion oft in lakonischer Weise verwendet, um die Komik der Situation zu verstärken; sein Ausruf Ach (was)! ist inzwischen Allgemeingut. Ein Beispiel und eine Thematisierung des Wortes findet sich in Loriots Sketch „Herren im Bad“:

  • Müller-Lüdenscheidt: Ich sitze gern mal ohne Wasser in der Wanne.
  • Dr. Klöbner: Ach.
  • Müller-Lüdenscheidt: Was heißt „ach“?
  • Dr. Klöbner: Ach. Sie sagten, dass Sie gerne ohne Wasser in der Wanne sitzen und ich meinte „ach“.
  • Müller-Lüdenscheidt: Aha.

Auch substantiviert findet die Interjektion Verwendung, etwa in all mein Weh und Ach (in der Bedeutung Schmerz) oder in Mit Ach und Krach (ursprünglich mit Ächzen und Krächzen).[1]

Ächzen ist ein aus der Interjektion gebildetes Verb.

Weblinks

 Wiktionary: ach – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Kluge. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache., 24. Auflage, Walter de Gruyter, Berlin/New York 2002, S. 12.
  2. Hermann Paul; Helmut Henne; Heidrun Kämper; Georg Objartel: Deutsches Wörterbuch: Bedeutungsgeschichte und Aufbau unseres Wortschatzes, M. Niemeyer, Tübingen, 2002, S. 48 Online Deutsches Wörterbuch Online [1]

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ach (Interjektion) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.