Abschöpfung - LinkFang.de





Abschöpfung


Dieser Artikel beschreibt den nachrichtendienstlichen Begriff der Abschöpfung. Für den Begriff aus der Agrarpolitik bzw. dem Zollrecht, siehe Agrarmarktordnung sowie Abschöpfungsstrategie.

Abschöpfung bedeutet im Jargon der Nachrichtendienste die Ausnutzung von Kontakten zu einer Person, die über interessante Informationen verfügt (z. B. Geheimnisträger). Die abgeschöpfte Person gibt dabei Wissen oder auch Material weiter, ohne die wirkliche Absicht des Abschöpfenden zu erkennen bzw. in der irrtümlichen Annahme, dass die Weitergabe unproblematisch sei.

Für eine Abschöpfung können z. B. private Beziehungen aufgebaut und später missbraucht werden. Bei öffentlichen Veranstaltungen, z.B. Messen und Kongressen, sind in Fachgesprächen Geheimnisse abschöpfbar. Aber auch bei gesellschaftlichen Anlässen kann es vorkommen, dass Zielpersonen in Fachdiskussionen verwickelt und ihnen bei dieser Gelegenheit Informationen entlockt werden. Ein wesentliches Element der Wissenschaftsspionage ist die Abschöpfung von in Deutschland tätigen Studenten und Wissenschaftlern durch die Nachrichtendienste ihrer Heimatländer.[1] Darüber hinaus eignen sich auch "halboffizielle" (etwa journalistische) oder "dienstliche" Legenden.

Entscheidend für das Gelingen der Abschöpfung ist ein - wenigstens einseitig - belastbares Vertrauensverhältnis, ersatzweise eine absolut plausible Legende. Bei der Abschöpfung handelt es sich somit um einen geplanten Vertrauensbruch.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Baden-Württemberg - Landesamt für Verfassungsschutz - „Zielrichtungen und Methoden ausländischer Nachrichtendienste “. Abgerufen am 9. Mai 2015.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Abschöpfung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.