Aarschot - LinkFang.de





Aarschot


Aarschot
Staat: Belgien
Region: Flandern
Provinz: Flämisch-Brabant
Bezirk: Löwen
 :
Fläche: 62,52 km²
Einwohner: 29.529 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 472 Einwohner je km²
Höhe: 14 m
Postleitzahl: 3200 (Aarschot, Gelrode)
3201 (Langdorp)
3202 (Rillaar)
Vorwahl: 013 – 016 – 014
Bürgermeister: André Peeters (CD&V)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Stadhuis,
Ten Drossaarde 1,
3200 Aarschot
Website: www.aarschot.be
Lageplan
Lageplanbeschreibung
lblels

Aarschot ist eine belgische Stadt an der Demer, die sich in der Provinz Flämisch-Brabant am Nordrand des Hagelandes befindet und rund 29.000 Einwohner hat.

Geschichte

In der Spätantike war Aarschot wahrscheinlich ein römisches Lager und im Mittelalter ein bedeutendes Handelszentrum. Seit 1125 bildete die Stadt den Mittelpunkt einer Herrschaft, die Kaiser Karl V. 1518 zur Markgrafschaft (Marquisat) und 1533 zum Herzogtum erhob und an eine Seitenlinie des Adelsgeschlecht Croÿ verlieh. Nach deren Aussterben im Jahr 1612 kam Aarschot an einen Zweig des Hauses Arenberg.[1] Im 18. Jahrhundert wurde die Stadt wiederholt, insbesondere 1705, 1746 und 1748, von französischen Streitkräften erobert.

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs kamen zwischen dem 19. August und 6. September 1914 156 Einwohner Aarschots bei deutschen Kriegsrepressalien ums Leben. Rund 400 männliche Einwohner wurden nach Deutschland deportiert.[2]

Siehe auch: Rape of Belgium

Sehenswürdigkeiten

In der Stadt befinden sich unter anderem Windmühlen aus dem 13. bis 16. Jahrhundert. Bedeutend ist die Onze-Lieve-Vrouwekerk (Liebfrauenkirche), eine Kirche im Stil der Demergotik aus den Jahren 1337 ff. mit 85 m hohem Turm, spätgotischem Lettner (1510–1525) und geschnitztem Chorgestühl mit originellen Miserikordien. Dieses Bauwerk erlitt im Zweiten Weltkrieg nur geringe Zerstörungen, obwohl Aarschot häufig Ziel von Bombardements war. Hingegen wurde damals der 1259 gegründete Beginenhof demoliert, aber später teilweise wieder errichtet. Von den Befestigungsanlagen, die Aarschot im Mittelalter besaß, ist nur noch ein Turm übrig.

Bahnverbindungen und Wirtschaft

Aarschot ist ein Eisenbahnknotenpunkt und liegt an der Bahnlinie TongerenBrüsselGentBrüggeKnokke. Weiters existieren Interregio-Verbindungen nach Antwerpen und Lüttich. Am Bahnhof Aarschot verkehren täglich circa 240 Züge.

Zu den in Aarschot betriebenen Wirtschaftszweigen gehören u. a. die Erzeugung von Batterien, Brauereien sowie Nahrungsmittelindustrie; bedeutend ist der Anbau von Spargel.

Söhne und Töchter der Stadt

Siehe auch

Literatur

  • Evrard Op de Beeck: Aarschot, evolutie van een stadsbeeld. Aarschot 1982.

Weblinks

 Commons: Aarschot  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Gerhard Köbler: Historisches Lexikon der deutschen Länder. Die deutschen Territorien vom Mittelalter bis zur Gegenwart. C.H. Beck, München, 7. Aufl. 2007. ISBN 978-3-406-54986-1. S. 7.
  2. John N. Horne, Alan Kramer: German Atrocities, 1914: A History of Denial. Yale University Press, 2001, ISBN 0-300-10791-9, S. 29 f.

Kategorien: Ort in der Provinz Flämisch-Brabant | Gemeinde in der Provinz Flämisch-Brabant

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Aarschot (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.