AEG J.I - LinkFang.de





AEG J.I


AEG J.I
Typ: Erdkampfflugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich Deutsches Reich
Hersteller: AEG
Erstflug: 1917
Indienststellung: 1917
Produktionszeit: 1917
Stückzahl: ca. 300

Die AEG J.I ist ein militärischer Doppeldecker aus dem Ersten Weltkrieg, der von AEG 1916 als Flugzeug für die Schlachtflieger-Einheiten entwickelt wurde.

Entwicklung und Einsatz

Im Jahr 1916 führten die deutschen Luftstreitkräfte Infanterie-Flieger-Einheiten ein, die man zunächst als Kampf-Staffeln, später als Schutz- und schließlich als Schlacht-Staffeln bezeichnete und an Frontschwerpunkten in Geschwaderstärke einsetzte. Nachdem sich die ersten Einheiten in der Schlacht um Verdun bewährt hatten, erhielten die Aufstellung solcher Staffeln und ihre Ausrüstung höchste Priorität. AEG konstruierte daraufhin im Schnellverfahren ihre J.I, die aber im Grunde nur als Überbrückung bis zur Entwicklung eines für diesen Zweck zugeschnittenen Flugzeugs dienen sollte.

Die J.I war im Wesentlichen eine Weiterentwicklung der C.IV mit stärkerem wassergekühltem 6-Zylinder-Benz-Motor und Panzerung für Motor und Besatzung. Hinten im Cockpit waren im Boden zwei Maschinengewehre so angebracht, dass sie im Winkel von 45° nach vorne abwärts zeigten. Damit konnte das Flugzeug im Tiefflug feindliche Gräben und Infanterie unter Beschuss nehmen.

Indem kleine Querruder am Unterflügel angebracht wurden, entstand daraus die Variante J.Ia.

Ab 1918 wurde die J.II als Weiterentwicklung produziert. Diese erhielt überhängende Querruder und ausbalancierte Steuerflächen. Insgesamt wurden von der J-Serie 409, davon ca. 300 J.I Exemplare gebaut.

Technische Daten

Kenngröße Daten
Länge    7,42 m
Flügelspannweite    13,46 m
Tragflügelfläche insgesamt    33,20 m²
Höhe    3,35 m
Antrieb    Benz Bz. IV- Motor mit 200 PS (149 kW)
Höchstgeschwindigkeit    158 km/h
Leergewicht;   1.455 kg
Startgewicht;   1.740 kg
Kraft/Gewicht    0,171 kW/kg
Flugdauer    4h
Reichweite    375 km
Steiggeschwindigkeit 1000 m     4 Min
Steiggeschwindigkeit 2000 m     14 Min
Steiggeschwindigkeit 3000 m     30 Min
Dienstgipfelhöhe    4.500 m
Panzerung    390 kg Panzerplatte zum Schutz des Motors und der Besatzung
Bewaffnung    ein 7,92-mm-Parabellum-Maschinengewehr für den Beobachter auf einem Ringgestell,
zwei MG 08/15-Maschinengewehr im Cockpitboden im Winkel von 45° angebracht

Siehe auch

Liste von Flugzeugtypen

Weblinks

Daten/Farbtafel

Literatur

  • Günter Kroschel, Helmut Stützer: Die deutschen Militärflugzeuge 1910 – 1918. Lohse-Eissing, Wilhelmshaven 1977, ISBN 3-920602-18-8.
  • Kenneth Munson: Bomber 1914-1918, Orell-Füssli, Zürich 1968, S. 116.
  • Heinz Nowarra: Die Entwicklung der Flugzeuge 1914 – 1918. Lehmanns, München 1959.

Kategorien: AEG (Flugzeug) | J-Flugzeugtyp der deutschen Luftstreitkräfte im Ersten Weltkrieg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/AEG J.I (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.