ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände - LinkFang.de





ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände


ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände
Rechtsform eingetragener Verein
Gründung 1950
Ort Berlin
Präsident Friedemann Schmidt
Geschäftsführer Sebastian Schmitz (Hauptgeschäftsführer),
Christiane Eckert-Lill,
Martin Schulz,
Lutz Tisch
Claudia Korf[1]
Mitglieder 34
Website www.abda.de [2]

Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. (ursprünglich Arbeitsgemeinschaft der Berufsvertretungen Deutscher Apotheker[3]) ist die Spitzenorganisation der deutschen Apotheker mit Sitz in Berlin. Sie wurde 1950 gegründet. Mitglieder der ABDA sind alle 17 Landesapothekerkammern sowie alle 17 Landesapothekerverbände. Insgesamt gibt es 17 LAV und 17 LAK, da NRW in zwei Bezirke (NR und WL) aufgeteilt ist.

Aufgabe des Dachverbandes sind die politische Vertretung der 61.973 berufstätigen Apothekerinnen und Apotheker (Stand: Mai 2014) auf nationaler und internationaler Ebene, die Wahrnehmung und Förderung der gemeinsamen Interessen sowie die Pflege der Zusammengehörigkeit der deutschen Apothekerschaft.

Präsident der ABDA ist seit 2013 Friedemann Schmidt, der bereits seit 2003 Präsident der sächsischen Apothekerkammer ist [4]. Seit 2015 ist Friedemann Schmidt Vorstandsmitglied beim Bundesverband der Freien Berufe.

Zu den Institutionen gehören der Govi-Verlag (Pharmazeutische Zeitung, Neue Apotheken Illustrierte), die Werbe- und Vertriebsgesellschaft deutscher Apotheker mbH (ABDATA, Telematik), die Marketing Gesellschaft Deutscher Apotheker mbH, die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker, das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker, das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut und das Deutsche Apothekenmuseum in Heidelberg.[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vorstände und Geschäftsführung der ABDA
  2. Bekanntmachung der öffentlichen Liste über die Registrierung von Verbänden und deren Vertretern (Stand: 3. Mai 2010). (Memento vom 29. Dezember 2009 im Internet Archive) (PDF; 4,6 MB) Verbandseintrag Nr. 1
  3. ABDA: Geschichte . Website der ABDA. Abgerufen am 14. November 2010.
  4. Die Sächsische Landesapothekerkammer. Abgerufen am 21. Februar 2016.
  5. Institutionen der ABDA

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.