12-Stunden-Rennen von Paris 1938 - LinkFang.de





12-Stunden-Rennen von Paris 1938


Das 12-Stunden-Rennen von Paris 1938 fand am 11. September dieses Jahres auf der Rennstrecke von Montlhéry statt.

Das Rennen

Das 12-Stunden-Rennen von Paris war ein Langstreckenrennen für Automobile der 1930er-Jahre. Wie in den Jahren davor wurde die Rennveranstaltung 1938 auf der gefährlichen und gefürchteten Steilkurvenrennstrecke von Montlhéry statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand das Rennen als 1000-km-Rennen von Paris seine Fortsetzung und zählte in den 1960er-Jahren teilweise zur Sportwagen-Weltmeisterschaft.

Gemeldet waren 38 Fahrzeuge in sechs Rennklassen von denen sich 31 Teams für das Rennen qualifizieren konnten. das Rennen gewannen die beiden Franzosen René Le Bègue und André Morel auf einem Werks-Talbot-Lago T26. Erwähnenswert ist der dritte Gesamtrang des reinen Damenteams Germaine Rouault und Anne-Cecile Rose-Itier.

Ergebnisse

Schlussklassement

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis Runden
1 + 3.0 18 Frankreich Automobiles Talbot Frankreich René Le Bègue
Frankreich André Morel
Talbot-Lago T26
2 + 3.0 12 Frankreich Louis Villeneuve Frankreich Louis Villeneuve
Frankreich René Biolayl
Delahaye 135CS
3 + 3.0 10 Frankreich Germaine Rouault Frankreich Germaine Rouault
Frankreich Anne-Cecile Rose-Itier
Delahaye 135CS Coupé
4 + 3.0 28 Frankreich Eugène Chaboud Frankreich Eugène Chaboud
Frankreich Jean Prenant
Delahaye 135CS
5 3.0 32 Frankreich Fernande Roux Frankreich Fernande Roux
Frankreich Maurice Mestivier
Amlicar Compound
6 1.1 58 Italien 1861 Angelo Molinari Italien 1861 Angelo Molinari
Frankreich Adrien Alin
Fiat 508S Balilla
7 1.5 44 Frankreich P. Ferry Frankreich Louis Ferry
Frankreich Francis Noireaux
Riley
8 1.1 70 Frankreich Suzanne Largeot Frankreich Suzanne Largeot
Frankreich Yvonne Simon
Simca Huit
9 750 82 Frankreich Guy Lapchin Frankreich Guy Lapchin
Frankreich Charles Plantivaux
Simca Cinq
10 1.5 40 Frankreich Carl de Bodard Frankreich Just-Emile Vernet
Frankreich Carl de Bodard
Riley
11 1.1 62 Frankreich Jean Brault Frankreich Jean Brault
Frankreich Gerbeaux
Simca Six
12 750 84 Frankreich Guy Lapchin Frankreich Marcel Horvilleur
Frankreich Méré
Simca Cinq
13 2.0 34 Deutsches Reich NS Hannoversche Deutsches Reich NS Karl Häberle
Deutsches Reich NS Glockner
Hanomag Sport Diesel
Nicht klassiert
14 + 3.0 20 Frankreich Flevet-Bayard Frankreich Bayard
Italien 1861 Rocatti
Bugatti
15 1.1 78 Frankreich Bailly Frankreich Bailly
Frankreich Duval
B.N.C.
Ausgefallen
16 + 3.0 2 Frankreich Ecurie Bleue Frankreich René Dreyfus
Frankreich Albert Divo
Delahaye 145 93
17 1.5 46 Frankreich Victor Polledry Frankreich Victor Polledry
Frankreich Marcel Contet
Aston Martin 1 1/2 87
18 + 3.0 26 Frankreich Automobiles Talbot Frankreich Philippe Étancelin
Frankreich René Carrière
Talbot T26 86
19 + 3.0 6 Frankreich Jean Trévoux Frankreich Jean Trévoux
Frankreich Yves Matra
Delahaye 135CS 75
20 1.1 64 Frankreich Gordini Frankreich Amédée Gordini
Frankreich José Scaron
Simca Huit 58
21 1.1 60 Frankreich R. Robert Frankreich R. Robert
Frankreich Victor Camerano
Simca Six
22 + 3.0 4 Frankreich Raphaël Béthenod de las Casas Frankreich Raphaël Béthenod de las Casas
Vereinigte Staaten 48 Laury Schell
Delahaye 145 54
23 1.5 42 Frankreich Raoul Forestier Frankreich Raoul Forestier
Frankreich Roger Caron
Riley 34
24 + 3.0 22 Frankreich Henri Trintignant Frankreich Henri Trintignant
Frankreich Maurice Trintignant
Bugatti T57 28
25 + 3.0 8 Frankreich Daniel Porthaut Frankreich Yves Giraud-Cabantous
Frankreich Gaston Serraud
Delahaye 135CS 24
26 1.1 66 Frankreich Gordini Frankreich Jean Breillet
Frankreich Albert Debille
Simca Huit 20
27 + 3.0 24 Frankreich Joseph Paul Frankreich Jean Trémoulet
Frankreich Roger Loyer
Delage V12 14
28 1.5 48 Vereinigte Staaten 48 Tadd Vereinigte Staaten 48 Alexandre Todd
Frankreich S. Savine
MG 14
29 1.1 72 Frankreich Gaston Tramer Frankreich Gaston Tramer
Frankreich Emile Bourinet
Simca Six 11
30 3.0 30 Frankreich Louis Gérard Frankreich Louis Gérard
Frankreich Goerges Monneret
Delage D6-70 9
31 2.0 36 Frankreich Deutsch & Bonnet Frankreich Charles Deutsch
Frankreich René Bonnet
DB 3
Nicht gestartet
32 + 3.0 14 Frankreich Joseph Chotard
Frankreich Georges Grignard
Delahaye 135CS 1

1 Unfall im Training

Nur in der Meldeliste

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
33 + 3.0 14 Frankreich Pierre Levegh Frankreich Pierre Levegh Talbot T150C
34 + 3.0 16 Frankreich Louis Rosier Frankreich Louis Rosier
Frankreich Robert Huguet
Talbot T150SS
35 1.1 68 Frankreich Gordini Frankreich Albert Debille Simca Huit
36 1.1 74 Frankreich Jacques Savoye Frankreich Jacques Savoye
Frankreich Pierre Savoye
Singer
37 1.1 76 Frankreich Pierre Pichard Frankreich Pierre Pichard Salmson
38 750 88 Frankreich M. Buffy Frankreich M. Buffy
Frankreich Combalat
Rosengart

Klassensieger

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
+ 3.0 Frankreich René le Bégue Frankreich André Morel Talbot T26 Gesamtsieg
3.0 Frankreich Fernande Roux Frankreich Maurice Mestivier Amilcar Compound Rang 5
2.0 Deutsches Reich NS Karl Haeberle Deutsches Reich NS Glockner Hanomag Sport Diesel Rang 13
1.5 Frankreich Louis Ferry Frankreich Francis Noireaux Riley Rang 7
1.1 Italien 1861 Angelo Molinari Frankreich Adrien Allin Fiat 508S Balilla Rang 6
750 Frankreich Guy Lapchin Frankreich Charles Plantivaux Simca Cinq Rang 9

Renndaten

  • Gemeldet: 38
  • Gestartet: 31
  • Gewertet: 13
  • Rennklassen: 6
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: unbekannt
  • Fahrzeit des Siegerteams: 12:00:00,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: unbekannt
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 1463,103 km
  • Siegerschnitt: 121,915 km/h
  • Pole Position: unbekannt
  • Schnellste Rennrunde: René Dreyfus - Delahaye 145 (#2)
  • Rennserie: zählte zu keiner Rennserie

Literatur

  • Peter Higham: International Motor Racing – A Complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

Weblinks


Kategorien: Sportwagenrennen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/12-Stunden-Rennen von Paris 1938 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.