12,7 × 99 mm NATO - LinkFang.de





12,7 × 99 mm NATO


12,7 × 99 mm NATO
Allgemeine Information
Kaliber 12,7 × 99 mm
Hülsenform randlos mit Ausziehrille
Maße
Hülsenschulter ⌀ 18,36 mm
Hülsenhals ⌀ 14,00 mm
Geschoss ⌀ .50/12,96 mm
Patronenboden ⌀ 20,20 mm
Hülsenlänge 99,20 mm
Patronenlänge 138,40 mm
Gewichte
Geschossgewicht 41,92–51,80 g
(647–800 grain)
Pulvergewicht 16,50 g
Gesamtgewicht 110,00 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0 765–928 m/s
Geschossenergie E0 15.530–20.257 J
Listen zum Thema

Die Patrone 12,7 × 99 mm NATO (auch .50 BMG, für Browning Machine Gun) ist eine Standardpatrone der NATO vor allem für schwere Maschinengewehre.

Entwicklung

Die Patrone wurde ursprünglich in den 1920er-Jahren von John Moses Browning für das M2-MG entwickelt. Vorläufer dieser Patrone war die von den deutschen Polte-Werken gemeinsam mit Mauser für das Tank- und Flieger-MG entwickelte und im Tankgewehr M1918 verwendete 13 × 92-mm-Mauser-Patrone mit Halbrand.[1]

Im Jahr 1982 wurde dieser Munitionstyp von der Barrett Firearms Manufacturing, Inc. erstmals in einem Scharfschützengewehr verwendet, dem M82A1.[2] Die .50 BMG gilt im militärischen Scharfschützenbereich als Patrone mit hoher Zerstörungskraft bei extremer Reichweite und wird überwiegend zum gezielten Einzelschuss gegen Materialziele wie Funkanlagen und Radargeräte verwendet.[3]

Eine zusätzliche Munitionsart unabhängig der standardisierten Typen ist die in den 1980ern entwickelte Saboted Light Armor Penetrator (SLAP) Patrone.[3] Hier wird ein unterkalibriger pfeilförmiger Penetrator aus Wolframcarbid mittels eines Kunststofftreibspiegels verschossen.[4] Diese Munitionsart dient der Kampfwertsteigerung des M2 Maschinengewehrs.[3] Die Durchschlagsleistung beträgt 19 mm Panzerstahl auf eine Entfernung von 1500 Metern.[4]

Munitionsarten (US-Militär)

Cartridge, Caliber .50, Tracer, M1

Leuchtspurmunition zur Zielmarkierung, Schussverfolgung und zur Branderzeugung. Spitze ist rot.

Cartridge, Caliber .50, Incendiary, M1

Brandmunition, wird gegen ungepanzerte und brennbare Ziele eingesetzt. Spitze ist hellblau.

Cartridge, Caliber .50, Ball, M2

Vollmantelmunition gegen Weichziele und ungepanzerte Ziele

Cartridge, Caliber .50, Armor-Piercing, M2

Panzerbrechende Munition zum Einsatz gegen leicht gepanzerte Fahrzeuge, geschützte Stellungen und gegen Weichziele. Spitze ist schwarz.

Cartridge, Caliber .50, Armor-Piercing-Incendiary, M8

Panzerbrechende Brandmunition, die gegen gepanzerte brennbare Ziele verschossen wird. Spitze ist silbern.

Cartridge, Caliber .50, Tracer, M10

Leuchtspurmunition, die nicht so hell leuchtet wie die M1. Spitze ist orange.

Cartridge, Caliber .50, Tracer, M17

Leuchtspurmunition, die aus Gewehren der M82- und M107-Reihe verschossen werden kann.

Cartridge, Caliber .50, Armor-Piercing-Incendiary-Tracer, M20

Diese Patrone ist eine Abart der M8 mit zusätzlicher Leuchtspur und der Möglichkeit, sie aus dem M82 oder M107 zu verschießen. Spitze ist rot mit einem silberfarbigen Ring darin.

Cartridge, Caliber .50, Tracer, Headlight, M21

Leuchtspurmunition für den Luftkampf, leuchtet etwa dreifach heller als die M1-Munition.

Cartridge, Caliber .50, Incendiary, M23

Brandmunition zum Einsatz gegen ungepanzerte, brennbare Ziele. Spitze ist blau mit einem hellblauen Ring.

Cartridge, Caliber .50, Ball, M33

Vollmantelmunition gegen Weichziele und ungepanzerte Ziele. Kann aus Scharfschützengewehren wie dem M82 verschossen werden.

Cartridge, Caliber .50, Saboted Light Armor Penetrator, M903

Panzerbrechendes Unterkalibergeschoss, das sich in einem Treibspiegel befindet. Treibspiegel ist bernsteinfarben.

Cartridge, Caliber .50, Saboted Light Armor Penetrator-Tracer, M962

Wie die M903-Munition nur zusätzlich mit Leuchtspurelement zur Schussverfolgung. Der Treibspiegel ist rot.

Cartridge, Caliber .50, Ball, XM1022

Eine Long-Range-Patrone, die speziell für das Barrett M82A1 entwickelt wurde.

Raufoss Mk 211 Cartridge, Caliber .50, Armor-Piercing-Incendiary, Mk 211 Mod 0

Eine Mehrzweckmunition mit Wolframkern, leicht entzündlichem Zirconiumpulver und einer Composit-A-Sprengladung. Diese Munition kann nicht aus M85-Maschinengewehren verschossen werden. Spitze ist grün mit grauem Ring.

Cartridge, Caliber .50, Armor-Piercing-Incendiary-Tracer, Mk 300 Mod 0

Mk 211 mit Leuchtspurelement

Eine Übersicht der in der Bundeswehr verwandten Munition befindet sich in der Liste von Bundeswehrmunition.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: 12,7 × 99 mm NATO  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Tankgewehr M1918. whq-forum.de, abgerufen am 7. März 2014.
  2. M82 Barrett Sniper Rifle. In: Armed Forces International. Abgerufen am 7. März 2014 (english).
  3. 3,0 3,1 3,2 Sitting Ducks – The Threat to the Chemical and Refinery Industry From 50 Caliber Sniper Rifles. In: The Violence Policy Center. Abgerufen am 7. März 2013 (english).
  4. 4,0 4,1 The .50BMG rifle calibre. In: Rifles in the UK. Abgerufen am 7. März 2014 (english).

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/12,7 × 99 mm NATO (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.