Österreichischer Zeitschriftenpreis - LinkFang.de





Österreichischer Zeitschriftenpreis


Der Österreichische Zeitschriftenpreis ist ein österreichischer Journalistenpreis zum Magazin-Journalismus.

Preis

Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird seit 1983 vom Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedien-Verband verliehen.

Preisträger

  • 1991: Robert Klement
  • 1992: Gabriele Vasak
  • 1995: Carolyn Martin, Redakteurin von GEO SAISON, ELLE, Seitenblicke Magazin und österreichisches Reisemagazin
  • 2001: Ernst Molden und Gerhard Wartha für den Artikel Rasterfahndung im Biotop. In: Universum Magazin. 7/8 2000
  • 2002: Wolfgang Wagerer, Chefredakteur der Zeitschrift Weite Welt, für die Artikelserie Vornamen und Heiligenlegenden
  • 2006: Eva Stanzl, für den Artikel Der Tiger an der Pforte Europas in der Zeitschrift Die Wirtschaft
  • 2007:
    • 1. Preis: Stefan Schlögl für Mit letzter Kraft. In: autorevue. 6/2007
    • 2. Preis: Anna Neubauer für Health Claims: Gesunde Lebenshilfe. In: CASH. Juni 2007
    • 3. Preis: Klaus Kamolz für Yentl und die Ärzte. In: Forschen & Entdecken. 04/2006
    • Anerkennung: Zeitschrift Der Vierzeiler, Geschäftsführer: Prof. Hermann Härtel
    • Förderungspreis für Jungjournalist/-innen: Andrea Thek für Die Pelargonien-Gesellschaft. In: Garten + Haus. Mai 2007
  • 2008:
    • 1. Preis: Oliver Judex für sein Porträt über Telekom-Boss Boris Nemsic. In trend.
    • 2. Preis: Ursel Nendzig für Jäger und Gejagte. In Universum Magazin.
    • 3. Preis: Claudia Schanza für Kampf dem Krebs. In Forschen & Entdecken.
  • 2009:
    • 1. Preis: Peter A. Krobath für Lug und Trug im Tierreich in Universum Magazin, 10/2008
    • 2. Preis: Andreas Linhart für die Artikelserie So bleiben Sie gesund in NEWS, Juni bis November 2008
    • 3. Preis: Georg Karp für die Artikelserie checkin in eurocity, Dezember 2008 bis Juni 2009
    • Förderungspreis für Jungjournalist/-innen: Gudrun Wolfschluckner für Im Reich der Pillendreher in BESTSELLER, 11/2008
  • 2010
    • 1. Preis Elke Hellmich für Der Knochenbrecher in Pferderevue
    • 2. Preis Doris Raßhofer für Hallo Leben! in Bestseller
    • 3. Preis Sabine Tschalyj für Heiraten oder doch nicht? in Welt der Frau[1]
  • 2011
  • 2012
    • 1. Preis Sabine Sperk für "Ethno - so shoppen Migranten" in "Cash", Manstein Verlag[2][3]
    • 2. Preis Joachim Reiber für "Töchter, Söhne, Pseudo-Mozart" in "Musikfreunde"
    • 3. Preis Christian Seidel und Andreas Friedmann für "Die neiche Liebeskutschn"
    • Förderungspreis: Claas Relotius für "Die größten Verbrecher sind oft die kultiviertesten Persönlichkeiten" in "Profil", Verlagsgruppe NEWS

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pressetext: Der Österreichische Zeitschriften-Preis 2010
  2. Österreichischer Zeitschriften-Preis für Sabine Sperk cash.at, 13. Dezember 2012
  3. 30. Österreichischer Zeitschriftenpreis verliehen horizont.at, 17. Dezember 2012

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Österreichischer Zeitschriftenpreis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.