Österreichischer Meister (Eishockey) - LinkFang.de





Österreichischer Meister (Eishockey)


Der Österreichische Eishockey-Meister wird bei den Männern seit 1923, bei den Damen seit 1999 ausgespielt. Rekordmeister bei den Herren ist der EC KAC mit 30 Meistertiteln, bei den Damen der EHV Sabres mit 6 Titeln. In den Tabellen sind auch die jeweiligen Nationalliga- und Oberliga-Meister angegeben sofern bekannt bzw. eine entsprechende Meisterschaft ausgetragen wurde.

Herren

Bundesliga

Die heutige Form der österreichischen Eishockey-Liga (derzeit Erste Bank Eishockey Liga) wurde vor der Saison 1965/66 ins Leben gerufen. Der erste Meister wurde jedoch schon 1923 ausgespielt und hieß Wiener EV.

Meistertafel

Saison Meister Vizemeister
1923 Wiener Eislauf-Verein Pötzleinsdorfer Sport Klub
1924 Wiener Eislauf-Verein Pötzleinsdorfer Sport Klub
1925 Meisterschaft wurde abgebrochen
1926 Wiener Eislauf-Verein Wiener Eislauf Verein B
1927 Wiener Eislauf-Verein Wiener Eislauf Verein B
1928 Wiener Eislauf-Verein Pötzleinsdorfer Sport Klub
1929 Wiener Eislauf-Verein Pötzleinsdorfer Sport Klub
1930 Wiener Eislauf-Verein Pötzleinsdorfer Sport Klub
1931 Wiener Eislauf-Verein Pötzleinsdorfer Sport Klub / Wiener AC
1932 Pötzleinsdorfer Sport Klub[1] Wiener Eislauf-Verein
1933 Wiener Eislauf-Verein [2] EK Engelmann Wien
1934 KAC[3] EK Engelmann Wien
1935 KAC Wiener Eislauf-Verein
1936 EK Engelmann Wien[4] KAC
1937 Wiener Eislauf-Verein[5] EK Engelmann Wien
1938 EK Engelmann Wien[6] KAC

Während des Zweiten Weltkriegs wurde keine Österreichische Meisterschaft ausgespielt - die verbleibenden Vereine spielten um die Deutsche Meisterschaft mit. So kamen die Vereine EK Engelmann Wien 1939 und der Wiener Eislauf-Verein 1940 zu einem Deutschen Meistertitel.

Saison Meister Vizemeister
1945/46 EK Engelmann Wien
1946/47 Wiener Eislauf-Verein
1947/48 Wiener Eislauf-Verein
1948/49 Wiener Eissport-Gemeinschaft
1949/50 Wiener Eissport-Gemeinschaft
1950/51 Wiener Eissport-Gemeinschaft
1951/52 EC KAC
1952/53 Innsbrucker EV
1953/54 Innsbrucker EV
1954/55 EC KAC
1955/56 EK Engelmann Wien
1956/57 EK Engelmann Wien
1957/58 Innsbrucker EV
1958/59 Innsbrucker EV EC KAC
1959/60 EC KAC Innsbrucker EV
1960/61 Innsbrucker EV EC KAC
1961/62 Wiener EV Innsbrucker EV
1962/63 Innsbrucker EV Wiener EV
1963/64 EC KAC Innsbrucker EV
1964/65 EC KAC Innsbrucker EV
Gründung der Bundesliga
1965/66 EC KAC Innsbrucker EV
1966/67 EC KAC Innsbrucker EV
1967/68 EC KAC Innsbrucker EV
1968/69 EC KAC Innsbrucker EV
1969/70 EC KAC VEU Feldkirch
1970/71 EC KAC ATSE Graz
1971/72 EC KAC Wiener EV
1972/73 EC KAC ATSE Graz
1973/74 EC KAC Innsbrucker EV
1974/75 ATSE Graz Innsbrucker EV
1975/76 EC KAC Innsbrucker EV
1976/77 EC KAC ATSE Graz
1977/78 ATSE Graz EC KAC
1978/79 EC KAC KSV Eishockeyklub
1979/80 EC KAC Wiener EV
1980/81 EC VSV Wiener EV
1981/82 VEU Feldkirch EC KAC
1982/83 VEU Feldkirch EC KAC
1983/84 VEU Feldkirch EC VSV
1984/85 EC KAC Innsbrucker EV
1985/86 EC KAC VEU Feldkirch
1986/87 EC KAC Wiener EV
1987/88 EC KAC Wiener EV
1988/89 GEV Innsbruck EC VSV
1989/90 VEU Feldkirch EC KAC
1990/91 EC KAC EC VSV
1991/92 EC VSV EC Graz
1992/93 EC VSV EC Graz
1993/94 VEU Feldkirch EC Graz
1994/95 VEU Feldkirch EC VSV
1995/96 VEU Feldkirch EC KAC
1996/97 VEU Feldkirch EC KAC
1997/98 VEU Feldkirch EC KAC
1998/99 EC VSV EC KAC
1999/2000 EC KAC EC VSV
2000/01 EC KAC EC VSV
2001/02 EC VSV EHC Linz
2002/03 EHC Linz EC VSV
2003/04 EC KAC EC VSV
2004/05 Vienna Capitals EC KAC
2005/06 EC VSV EC Red Bull Salzburg
2006/07 EC Red Bull Salzburg EC VSV
2007/08 EC Red Bull Salzburg EHC Linz
2008/09 EC KAC EC Red Bull Salzburg
2009/10 EC Red Bull Salzburg EHC Linz
2010/11 EC Red Bull Salzburg EC KAC
2011/12 EHC Linz EC KAC
2012/13 EC KAC Vienna Capitals
2013/14 EC Red Bull Salzburg EC VSV
2014/15 EC Red Bull Salzburg Vienna Capitals
2015/16 EC Red Bull Salzburg EHC Linz

Statistik

Statistik nach Teams
Rang Mannschaft Titel
1 EC KAC 30
2 Wiener Eislauf-Verein 12
3 VEU Feldkirch 9
4 EC Red Bull Salzburg 7
5 Innsbrucker EV 6
EC VSV 6
EKE & PSK 6
8 Wiener Eissport-Gemeinschaft 3
9 ATSE Graz 2
EHC Linz 2
11 Vienna Capitals 1
GEV Innsbruck 1
Statistik nach Städten
Rang Stadt Mannschaft Titel Titel Gesamt
1 Klagenfurt EC KAC 30 30
2 Wien Wiener Eislauf-Verein 12 22
EKE & PSK 6
Wiener Eissport-Gemeinschaft 3
Vienna Capitals 1
3 Feldkirch VEU Feldkirch 9 9
4 Innsbruck Innsbrucker EV 6 7
GEV Innsbruck 1
5 Villach EC VSV 6 6
Salzburg EC Red Bull Salzburg
7 Graz ATSE Graz 2 2
Linz EHC Linz 2 2

Nationalliga

Meistertafel

Saison Meister
1959/60 Ost: Wiener EV, West: EK Zell am See
1960/61 EK Zell am See
1961/62 Ost: ASKÖ Wien, WAT X, West: SV Ehrwald, Süd: ATSE Graz
1962/63 ATSE Graz
1963/64 Salzburger EV
1964/65 EC Innsbruck Pradl
1965/66 A: ATSE Graz, B: ASKÖ Wien
1966/67 A: VEU Feldkirch
1967/68 EC Ehrwald
1968/69 EC Innsbruck Pradl
1969/70 Grazer AK
1970/71 WAT Stadlau
1971/72 HC Salzburg
1972/73 Kapfenberger SV
1973/74 EHC Lustenau
1974/75 EK Zell am See
1975/76 EC VSV
1976/77 EC VSV
1977/78 EHC Lustenau
1978/79 EK Zell am See
1979/80 WAT Stadlau
1980/81 ATSE Graz
1981/82 EHC Lustenau
1982/83 Grazer SV
1983/84 EHC Lustenau
1984/85 Wiener EV
1985/86 EK Zell am See
1986/87 UEC Mödling
1987/88 Kapfenberger SV
1988/89 Kapfenberger SV
1989/90 EK Zell am See
1990/91 EK Zell am See
1991/92 EHC Lustenau
1992/93 EC Ehrwald
1993/94 EV Innsbruck
1994/95 SK DSG Rotschitzen
1995/96 Kitzbüheler EC
1996/97 EHC Lustenau
1997/98 DEK Klagenfurt
1998/99 Kapfenberger SV
1999/2000 EC Graz 99ers
2000/01 EC Red Bulls Salzburg
2001/02 EC Supergau Feldkirch
2002/03 EK Zell am See
2003/04 EC Red Bulls Salzburg
2004/05 EK Zell am See
2005/06 EHC Lustenau
2006/07 VEU Feldkirch
2007/08 EC-TREND Dornbirn
2008/09 EHC Lustenau
2009/10 EC hagn_leone Dornbirn
2010/11 VEU Feldkirch
2011/12 HC Innsbruck

Statistik

Rang Mannschaft Titel
1 EHC Lustenau 7
2 EK Zell am See 6
3 KSV Eishockeyklub 3
EC Ehrwald 3
ATSE Graz 3
VEU Feldkirch 3
7 Wiener EV 2
ASKÖ Wien 2
EC VSV 2
EC Supergau Feldkirch 2
EC Dornbirn 2
12 WAT Stadlau 1
Grazer AK 1
Grazer SV 1
UEC Mödling 1
CE Wien 1
DEK Klagenfurt 1
EC Graz 99ers 1
EC Red Bulls Salzburg 1
HC Innsbruck 1

Oberliga bzw. Regionalliga

Meistertafel

Saison Meister
1968/69 EC Innsbruck-Pradl
1969/70 Grazer AK
1970/71 Ost: WAT Stadlau, West: EC Innsbruck-Pradl
1971/72 Ost: Kapfenberger SV, West: HC Salzburg
1972/73 Kapfenberger SV
1973/74 EHC Lustenau
1974/75 Ost: Leoben, West: EK Zell am See
1975/76 Ost: Spetrans, West: Kitzbühel
1976/77 Ost: WAT Stadlau, West: Hohenems
1979/80 Ost: Grazer SV, West: EC Ehrwald
1994/95 DSG Rotschitzen
1995/96 EC Kitzbühel
1999/2000 EHC Fischerbräu Wien
2000/01 EC Red Bulls Salzburg
2003/04 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel
2004/05 EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel
2005/06 UEC "The Dragons" Mödling
2006/07 UEC "The Dragons" Mödling
2007/08 ATUS Weiz Bulls
2008/09 ATSE Graz
2009/10 ATSE Graz
2010/11 EC Graz 99ers

Statistik

Rang Mannschaft Titel
1 EC Kitzbühel 4
2 EC Innsbruck-Pradl 2
WAT Stadlau 2
KSV Eishockeyklub 2
UEC "The Dragons" Mödling 2
ATSE Graz 2
7 HC Salzburg 1
EHC Lustenau 1
Leoben 1
EK Zell am See 1
Spetrans 1
Hohenems 1
Grazer SV 1
EC Ehrwald 1
DSG Rotschitzen 1
EHC Fischerbräu Wien 1
EC Red Bull Salzburg 1
ATUS Weiz Bulls 1
Grazer AK 1
EC Graz 99ers 1

Damen

Meistertafel

Saison Staatsmeister DEBL 2. DEBL
1998/99 Gipsy Girls Villach nicht ausgetragen
1999/2000 Gipsy Girls Villach nicht ausgetragen
2000/01 Vienna Flyers nicht ausgetragen
2001/02 EHV Sabres Wien nicht ausgetragen
2002/03 EHV Sabres Wien nicht ausgetragen
2003/04 EHV Sabres Wien nicht ausgetragen
2004/05 EHV Sabres Wien Kundl Crocodiles
2005/06 EC The Ravens Salzburg EHV Sabres II
2006/07 EHV Sabres Wien Gipsy Girls Villach EC The Ravens Salzburg
2007/08 EHV Sabres Wien DEC Dragons Klagenfurt nicht ausgetragen
2008/09 EC The Ravens Salzburg HK Merkur Triglav nicht ausgetragen
2009/10 EHV Sabres Wien SPG Kitzbühel/Salzburg FTC Eagles Budapest
2010/11 EHV Sabres Wien Neuberg Highlanders EC Kitzbühel
2011/12 EHV Sabres Wien Neuberg Highlanders Neuberg Highlanders II
2012/13 EHV Sabres Wien Neuberg Highlanders 1. DEC Devils Graz
2013/14 EHV Sabres Wien KHL Gric Zagreb SPG Kitzbühel/Kufstein
2014/15

Statistik zum Staatsmeistertitel

Rang Mannschaft Titel
1 EHV Sabres Wien 11
2 EC The Ravens Salzburg 2
Gipsy Girls Villach 2
4 Vienna Flyers 1

Jugendmeisterschaften

Mit der Saison 1973/74 begann die österreichweite Austragung von Jugendmeisterschaften, die zuvor nur in regionalen Bewerben stattgefunden hatten. Über die Jahre hinweg wechselten Reglement und Modus, Besonderheiten sind in der untenstehenden Tabelle aufgeführt.

Saison U20 Schüler Knaben Miniknaben
1973/74 EC KAC Wiener EV nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1974/75 EC KAC Wiener EV nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1975/76 EC KAC EC KAC nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1976/77 EC KAC ATSE Graz nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1977/78 EC KAC WAT Stadlau HC Salzburg nicht ausgetragen
1978/79 Wiener EV EC VSV EHC Heizbösch nicht ausgetragen
1979/80 EC KAC EC KAC Wiener EV nicht ausgetragen
1980/81 1. Division: EC VSV
2. Division: ATSE Graz
EHC Heizbösch Wiener EV Wiener EV
1981/82 1. Division: EC VSV
2. Division: EHC Heizbösch
nicht ausgetragen Wiener EV nicht ausgetragen
1982/83 1. Division: EC VSV
2. Division: Sieger nicht ermittelt
EHC Heizbösch EC VSV nicht ausgetragen
1983/84 VEU Feldkirch EC Salzburg EC VSV nicht ausgetragen
1984/85 VEU Feldkirch EC VSV EC KAC nicht ausgetragen
1985/86 VEU Feldkirch EC KAC EC KAC KSV Eishockeyklub
1986/87 KSV Eishockeyklub KSV Eishockeyklub
1987/88
1988/89
1989/90
1990/91
1991/92
1992/93
1993/94
1994/95
1995/96
1996/97
1997/98 EC KAC U16: EC VSV U14: EC VSV U12: Wiener Eislöwen-Verein
U10: EC Dornbirn
1998/99 EC KAC U16: EC KAC U14: EC KAC U12: EC VSV
U10: EC KAC
1999/2000
2000/01
2001/02
2002/03
2003/04 Wiener Eislöwen-Verein U16: EC Dornbirn U14: EAC Juniorcapitals U12: EC VSV
2004/05
2005/06 EC Red Bull Salzburg U16: EC Dornbirn U14: EHC Lustenau U12: EAC Juniorcapitals
2006/07 EC VSV U17: VEU Feldkirch U14: EAC Juniorcapitals U12: EC KAC
2007/08 EC VSV U17: EC Red Bull Salzburg U14: HC Innsbruck U12: EC VSV
2008/09 EC KAC U17: EC KAC U14: EAC Juniorcapitals U12: EC VSV
2009/10 EC Red Bull Salzburg U17: EC Red Bull Salzburg U15: Die 48er Tigers/L.A. Stars U13: Die 48er Tigers/ELAP
U11: EAC Juniorcapitals
2010/11 EC VSV U17: EC KAC U15: EAC Juniorcapitals U13: LLZ Steiermark
U12: EAC Juniorcapitals
U11: EAC Juniorcapitals
U10: EAC Juniorcapitals
2011/12 EC VSV U17: EC VSV U15: EAC Juniorcapitals U13: Die 48er Tigers/ELAP
U12: Die 48er Tigers/ELAP
U11: EAC Juniorcapitals
U10: EAC Juniorcapitals
2012/13 EBYSL: SAPA Fehérvár AV19
Österr. Meister: LLZ Süd/EC Graz 99ers
U17: EC Red Bull Salzburg U15: EC Red Bull Salzburg U13: EC Vienna Tigers/ELAP
U12: EC Vienna Tigers/ELAP
U11: EC Vienna Tigers/ELAP
U10: EAC Juniorcapitals
2013/14 EBYSL: HK Olimpija
Österr. Meister: EC KAC
EBJL: EHC Linz U16: EAC Juniorcapitals U14: EC Vienna Tigers/ELAP
U13: EC Vienna Tigers/ELAP
U12: EC Vienna Tigers/ELAP
U11: EC Vienna Tigers/ELAP
2014/15

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Österreichische Nationalbibliothek, Verbandskonkurrenzen 1931/32 in Der Eishockeysport vom 4. März 1932, S. 3
  2. Österreichische Nationalbibliothek, Verbandskonkurrenzen 1932/33 in Der Eishockeysport vom 11. März 1933, S. 6
  3. Österreichische Nationalbibliothek, Meister von Oesterreich: Klagenfurter Athletiksport-Club in Der Eishockeysport vom 3. Februar 1934, S. 2 u. 3
  4. Österreichische Nationalbibliothek, Endstand der Verbandskonkurrenzen 1935/36, Tätigkeitsbericht 1935/36 in Der Eishockeysport vom 14. März 1936, S. 7 u. 10
  5. Österreichische Nationalbibliothek, Verbandskonkurrenzen 1936/37 in Der Eishockeysport vom 20. März 1937, S. 4
  6. Österreichische Nationalbibliothek, E.K.E. gewinnt die Staatsmeisterschaft Sport-Tagblatt vom 2. März 1938, S. 5

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Österreichischer Meister (Eishockey) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.