Öskemen - LinkFang.de





Öskemen


Öskemen
Өскемен
Усть-Каменогорск

Wappen

Flagge
Staat: Kasachstan Kasachstan
Gebiet: Ostkasachstan
Gegründet: 1720
Koordinaten:
Höhe: 298 m
Fläche: 540 km²
 
Einwohner: 314.014 (1. Januar 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 582 Einwohner je km²
 
Zeitzone: EKST (UTC+6)
Telefonvorwahl: (+7) 7232
Postleitzahl: 070001-070019
Kfz-Kennzeichen: F
 
Gemeindeart: Gebietshauptstadt
Äkim (Bürgermeister): Abischew Almachanowitsch
Website:

Öskemen (kasachisch Өскемен ; russisch Усть-Каменогорск/Ust-Kamenogorsk) ist eine Stadt im Osten Kasachstans und die Hauptstadt des Gebiets Ostkasachstan (Schyghys Qasaqstan oblysy).

Geographische Lage

Die Stadt liegt im westlichen Teil des Altai-Gebirges an der Mündung des Flusses Ulba in den Irtysch am Absperrbauwerk des Buchtarma-Stausees. Sie befindet sich knapp 100 km südlich der Grenze zu Russland und 280 km westlich der Grenze zu China.

Bevölkerung

Öskemen hat 314.014 Einwohner (2014). Die Ethnie der Russen stellt dabei die Bevölkerungsmehrheit. Knapp 58 Prozent der Stadtbevölkerung ist russischer Abstammung. Die Deutschen stellen nach den Kasachen die drittgrößte Ethnie der Stadt.[2]

Geschichte

Die Stadt wurde am 20. August 1720 als russische Militär- und Poststation gegründet und bekam im Jahre 1868 die Stadtrechte verliehen. 1939 wurde sie zum Verwaltungszentrum der Oblast Ostkasachstan und entwickelte sich zu Zeiten der UdSSR zu einem Zentrum des Bergbaus und der Metallurgie. Sie hieß bis 1993 Ust-Kamenogorsk, was auf Russisch so viel wie Steinberg an der Mündung bedeutet. Der heutige Name Öskemen ist eine Kasachisierung dieses Namens. In Öskemen bestand das Kriegsgefangenenlager 45, Ust-Kamenogorsk, für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs.[3]

Sehenswürdigkeiten

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehört die russisch-orthodoxe St.-Andreas-Kathedrale im Stadtzentrum. Nordöstlich des Zentrums liegt die Sinowjew-Kirche. Ebenfalls im Zentrum von Öskemen befindet sich die neue 2003 erbaute Moschee. Um sie herum ist der große „Ethno Park“ angelegt, in dem sich unter anderem ein Zoo, Nachbauten von traditionellen Häusern verschiedener ethnischer Gruppen und militärische Anlagen und Fahrzeuge aus dem Kalten Krieg befinden.

Verkehr

Flughafen

In elf Kilometer Entfernung befindet sich der Flughafen Öskemen.

Eisenbahn

Die Stadt liegt am Ende der Turksib-Abzweigung Schar-Ust-Kamenogorsk und ist Ausgangspunkt weiterer Eisenbahnstrecken nach Schemonaicha, nach Ridder sowie nach Syrjanowsk.

Fernstraßen

Durch die Stadt verläuft die Europastraße 40. In Öskemen endet die A3, die in der ehemaligen kasachischen Hauptstadt Almaty ihren Anfang hat. In der Stadt beginnen die A9 und die A10, die in nördlicher Richtung zu der russischen Grenze führen.

Wirtschaft

In Öskemen hat sich vor allem die Metallindustrie angesiedelt. Bereits 1947 wurde ein metallurgischer Betrieb in der Stadt eröffnet. Die Gründung des Ust-Kamenogorsk Titan-Magnesium Kombinats erfolgte 1965. Ein weiterer großer Arbeitgeber in Öskemen ist das Unternehmen Kazzinc.

Sport

Der Fußballverein Wostok spielt in der höchsten kasachischen Fußball-Liga. Nach einem Skandal um ein „geschobenes“ Spiel gegen Schachtjor Qaraghandy wurden sie für die Saison 2008 ausgeschlossen.

Die Eishockeymannschaft Kaszink-Torpedo nimmt neben der Kasachischen Meisterschaft am Spielbetrieb der Wysschaja Hockey-Liga, der zweithöchsten russischen Spielklasse, teil.

Städtepartnerschaften

Söhne und Töchter der Stadt

Öskemen ist Geburtsort zahlreicher Eishockeyspieler und prominenter Persönlichkeiten.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Численность населения Республики Казахстан по областям, городам и районам на 1 января 2014 года (russisch).
  2. http://www.stat.gov.kz/getImg?id=ESTAT081783
  3. Maschke, Erich (Hrsg.): Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des zweiten Weltkrieges. Verlag Ernst und Werner Gieseking, Bielefeld 1962–1977.

Weblinks

 Commons: Öskemen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Öskemen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.