Öpfingen - LinkFang.de





Öpfingen


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Alb-Donau-KreisVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 504 m ü. NHN
Fläche: 8,88 km²
Einwohner: 2281 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 257 Einwohner je km²
Postleitzahl: 89614
Vorwahl: 07391
Kfz-Kennzeichen: UL
Gemeindeschlüssel: 08 4 25 093
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schlosshofstraße 10
89614 Öpfingen
Webpräsenz: www.oepfingen.de
Bürgermeister: Andreas Braun
}

Öpfingen ist eine kreisangehörige Gemeinde im Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg.

Geographie

Geographische Lage

Öpfingen liegt am Südrand der Schwäbischen Alb am nördlichen Donauufer zwischen Ehingen und Ulm.

Nachbargemeinden

Die Gemeinde grenzt im Norden an den Ortsteil Niederhofen der Gemeinde Allmendingen, im Osten an Oberdischingen und die Stadt Erbach, im Süden an den Ortsteil Rißtissen der Stadt Ehingen und Griesingen sowie im Westen an den Ortsteil Gamerschwang der Stadt Ehingen.

Geschichte

Öpfingen wurde im Jahre 1127 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort gehörte den Grafen von Berg und seit dem frühen 16. Jahrhundert der Familie von Freyberg, welche ihren Öpfinger Besitz 1809 an die Fürsten von Thurn und Taxis weiterverkauften.

Politik

Gemeinderat

Dem Gemeinderat gehören nach der Kommunalwahl vom 13. Juni 2004 neben dem Bürgermeister als Vorsitzenden zehn Mitglieder an.

CDU 70,6 % (+33,5) 7 Sitze (+3)
SPD 29,4 % (+11,4) 3 Sitze (+1)
Andere 0,0 % (-44,9) 0 Sitze (-4)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Öpfingen liegt an der Oberschwäbischen Barockstraße.

Bauwerke

  • Gotische Pfarrkirche St. Martin
  • Oberes und Unteres Schloss

Natur

1922/1923 baute die Stadt Ulm den Donaukanal mit Stausee und Kraftwerk. Dieser ist zwischenzeitlich ein wichtiges Überwinterungs- und Durchzugsgebiet für Wasservögel. Außerdem stellt er Energie für die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm her.

Musik

Die Öpfinger Schlosskonzerte wurden 1997 von Wolfgang Weller ins Leben gerufen. Im 10. Jahr ihres Bestehens werden etwa 70 Konzerte mit ebenso vielen verschiedenen Künstlern stattgefunden haben. Die Konzertreihe hat mittlerweile einen Bekanntheitsgrad weit über die Region hinaus. Jährlich finden etwa sechs Konzerte im Kulturraum des Unteren Schlosses statt.

Das Öpfinger Weihnachtskonzert findet seit 1974 am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Turnhalle statt. Veranstalter ist der Musikverein Öpfingen e. V., mitwirkende sind in der Regel das Vororchester, die Jugendkapelle und das aktive Orchester. Das Weihnachtskonzert stellt den musikalischen Höhepunkt im Jahr dar.

Sportanlagen

Öpfingen hat 2 Sportplätze, 4 Tennisplätze und eine kleine Skateranlage.

Regelmäßige Veranstaltungen

Fasching

In der Faschingszeit wird der „Ratzen-Ball“ der Öpfinger Narrengruppe Donau-Ratzen gefeiert

Starkbierfest

Am dritten Wochenende nach der Fasnet findet das traditionelle Öpfinger Starkbierfest statt. Begonnen wird am Freitagabend mit der Friday Club Night, am Sonntag steht das ganze Fest unten dem Motto "bayrische Gemütlichkeit" leckeres Essen und tolle Blasmusik runden das Fest des Fördervereins des MV Öpfingen ab.

Sommerfest

Im Sommer findet traditionell ein fröhliches Fest statt, das sogenannte Sommerfest (ehemals Wasserfest).

Osterlauf

In Öpfingen findet jedes Jahr ein großer internationaler Osterlauf statt. Es gibt einen 5 und 10 km Lauf sowie einen Halbmarathon. Außerdem werden noch Läufe für Kinder angeboten.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Dominicus Beck (1732–1791), Mathematiker, Philosoph, Benediktiner
  • Matthias Dannenmayer (1744–1805), Kirchenhistoriker, Professor in Freiburg und Wien
  • Andreas Dreher (1872–1953), Politiker (SPD), Landtagsabgeordneter
  • Franz Gog (1907–1980), Jurist und Politiker, Landtagsabgeordneter

Personen die in Öpfingen gelebt oder gewirkt haben

  • Andreas Eschbach (* 1959), Schriftsteller, lebte von 1967 bis 1978 in Öpfingen

Literatur

  • Beschreibung des Oberamts Ehingen von 1826, Reprint von 1971 des Horst Bissinger Verlags, Magstadt, ISBN 3-7644-0003-X, Digitalisat in Wikisource

Weblinks

 Commons: Öpfingen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Öpfingen in der Beschreibung des Oberamts Ehingen von 1826 – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. Bevölkerungsentwicklung in den Gemeinden Baden-Württembergs 2014 (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Öpfingen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.