Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin - LinkFang.de





Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin


Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin ÄZQ
Rechtsform GbR
Gründung März 1995, Köln
Gründer Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung
Sitz Berlin, Deutschland EW =)

}}

Personen Andreas Gassen und Frank Ulrich Montgomery (Vorsitzende), Christian Thomeczek (Leiter der Geschäftsstelle)
Aktionsraum Deutschland
Schwerpunkt Förderung der Gesundheitsversorgung durch Entwicklung und Nutzung evidenzbasierter Leitlinien, Wissenstransfer im Gesundheitswesen
Website www.aezq.de

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) ist ein wissenschaftliches Institut in gemeinsamer Trägerschaft von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung. Das ÄZQ wurde 1995 gegründet[1],[2] und hat seinen Sitz seit 2004 in Berlin (vorher Köln). Vorstandsvorsitzende sind der Präsident der Bundesärztekammer und der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Leiter der Geschäftsstelle ist Christian Thomeczek. Erster Institutsleiter war Günter Ollenschläger von 1995 bis März 2014.

Aufgaben

Das ÄZQ ist das gemeinsame Kompetenzzentrum von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung für medizinische Leitlinien,[3] Patienteninformationen, Patientensicherheit und Evidenzbasierte Medizin[4].

Das ÄZQ kooperiert auf dem Gebiet der Leitlinien mit der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften.

Das Institut ist Mit-Initiator und Mitglied des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin, des Guidelines International Network[5] und des Aktionsbündnisses Patientensicherheit.[6]

Ausgewählte Projekte

Siehe auch

Zentrum Zahnärztliche Qualität (ZZQ)

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. G. Ollenschläger: Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin 1995–2002. (PDF; 145 kB) In: Gesundheitswesen, 2003, 64, S. 413–416.
  2. F.U. Montgomery. A. Gassen: 20 Jahre ÄZQ – eine Erfolgsgeschichte. (PDF; 458 kB) In: ZEFQ, 2015, 109, S. 750–751, abgerufen am 4. Januar 2016
  3. ÄZQ 1995 bis 2010. Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, Berlin, abgerufen 5. April 2011
  4. G. Ollenschläger, C. Thomeczek, S. Weinbrenner, C. Schaefer: Strategie ÄZQ 2020: Bestandsaufnahme zu Arbeit und Organisation des ÄZQ sowie Vorschläge zur inhaltlichen und organisatorischen Weiterentwicklung. Berlin 2011 (PDF; 1,2 MB). Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, Berlin, abgerufen 31. März 2014
  5. Günter Ollenschläger, C. Marshall, S. Qureshi et al.: Improving the quality of health care: using international collaboration to inform guideline programmes by founding the Guidelines International Network (G-I-N). In: Qual Saf Health Care, 2004, 13, S. 455–460
  6. aktionsbuendnis-patientensicherheit.de
  7. J. Rohe, A. Sanguino Heinrich, L. Fishman, D. Renner, C. Thomeczek: After 15 years of ÄZQ: 10 years of safety for patients. (PDF; 2,6 MB) In: Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh.wesen (ZEFQ), 2010, 104, S. 563–571
  8. B. Hoffmann, J. RoheBarbara Hoffmann, Julia Rohe: Patient Safety and Error Management – What Causes Adverse Events and How Can They Be Prevented?. In: Deutsches Ärzteblatt International. 107, Nr. 6, 2010, S. 92–99. doi:10.3238/arztebl.2010.0092 . PMID 20204120 . PMC: 2832110 (freier Volltext).
  9. S. Schwarz, C. Schaefer, G. Ollenschläger: Arztbewertungsportale im Internet: Nachholbedarf beim Umgang mit Ärzten. In: Deutsches Ärzteblatt, 2011, 108(5), A-210/B-164/C-164
  10. G. Ollenschläger, I. Kopp: The German program for disease management guidelines. Results and perspectives. In: Med Klin (Munich), 2007, 102(5), S. 383–387, PMID 17497089
  11. S. Weinbrenner, S. Conrad, B. Weikert, I. Kopp: After seven years of National Disease Management Guidelines: Quo vadis?. (PDF; 2,1 MB) In: Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh.wesen (ZEFQ), 2010, 104, S. 533–539
  12. G. Ollenschläger, C. Thomeczek, H. Kirchner, U. Oesingmann, FW. Kolkmann, R. Kunz: The German Guidelines Clearing House (GGC) – Rationale, Aims and Results. (PDF; 1,7 MB) In: Proc R Coll Phys Edinb, 2001, 31 (Suppl 9), S. 59–64
  13. C. Schaefer, S. Kirschning: Informed Decisions: Patient and consumer information at the German Agency for Quality in Medicine (ÄZQ). (PDF; 2,2 MB) In: Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh.wesen (ZEFQ), 2010, 104, S. 578–584

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.